AHV-Reform und ihre Folgen für die Vorsorgeberatung

AHV-Reform und ihre Folgen für die Vorsorgeberatung

CHF 150.00 inkl. MWST

Das Parlament hat am 17. Dezember 2021 die AHV-Reform verabschiedet. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund, die SP und die Grünen haben das Referendum angekündigt bzw. die Unterstützung zugesichert. Davon ausgehend, dass das Referendum zustande kommt, wird der Souverän voraussichtlich am 25. September 2022 über die AHV-Reform 21 abstimmen können.

Was bringt die AHV-Reform? Was ist bei der Finanz- und Vorsorgeberatung zu beachten?

Wo und wie wirken die Gesetzesanpassungen, welche das Parlament beschlossen hat? Welche Frauenjahrgänge sind betroffen und welche gehören zu einer Übergangsgeneration, welche lebenslang von Rentenzuschlägen profitiert?

Nebst dem Vorbezug und der Aufschiebung – ist bereits im aktuellen System möglich – ist eine zusätzliche Flexibilisierung möglich. Neu soll der Rentenanspruch zu einem prozentualen Teil über mehrere Stufen abgerufen werden können.

Im Seminar werden die wesentlichsten Anpassungen und deren Auswirkungen aufgezeigt. Dabei werden konkrete Zahlenbeispiele eingesetzt.

Themen

  • AHV-Reform 21
  • ‘Nebenschauplatz’ BVG

Am Ende des Seminars wissen Sie ...

  • was die AHV-Reform 21 beinhaltet und welche Änderungen sie bringt
  • welche Frauenjahrgänge wie und von was betroffen sind
  • wie die Erweiterung der Flexibilisierung zu verstehen ist
  • wie die (Teil-)Finanzierung erfolgt
  • wie sich die Reform auf Ihre Beratungstätigkeit auswirkt
Details

Details

Bestätigung/Zertifikat
Teilnahmebestätigung
Veranstalter
IfFP Institut für Finanzausbildung
Inbegriffen
Digitale Dokumentation
Zielgruppe
Finanz- und Vorsorgeberater, Personalleiter, Treuhänder, Treuhandsachbearbeiterinnen
Tags