Schäden an Wohnbauten frühzeitig erkennen und beheben

Schäden an Wohnbauten frühzeitig erkennen und beheben

CHF 890.00 zuzügl. MWST

Immobilien werden je nach Verwendungszweck unterschiedlich abgenutzt. Obschon Wohnbauten nur einer mässigen Nutzung unterliegen, werden trotzdem oftmals teilweise massive Schädigungen festgestellt.

Wie Immobilienbewirtschafterinnen und -bewirtschafter mit häufig auftretenden Schäden umgehen können

In diesem Seminar werden die typischen Schäden an Wohnbauten im Detail erläutert. Hierbei werden die Ursachen und die erforderlichen Massnahmen aufgezeigt, damit Immobilienbewirtschafterinnen und bewirtschafter allfällige Schäden frühzeitig erkennen und die Instandstellung professionell begleiten können.

Ihr Praxis-Nutzen

  • Sie erhalten einen Einblick in die Schadensanalytik bei Wohnbauten.
  • Sie lernen die häufigsten Schäden an Wohnbauten kennen, wie Schimmelbefall in Wohnräumen, Undichtigkeiten bei Duschtassen und Badewannen, Risse bei Bauteilübergängen, Putzaufwölbungen und -ablösungen oder Parkettschäden.
  • Sie verstehen die Ursachen, welche zu den häufigsten Schäden führen und können so auch proaktiv bewirtschaften.
  • Sie kennen und verstehen die notwendigen Massnahmen bei einem Schaden und können gezielte Instandstellungen planen und organisieren.
  • Sie können eine Sanierung professionell und sicher betreuen.

Inhalte des Seminars

  • Einleitung und Vorstellung
  • Schimmelbefall in Wohnräumen
    • Ein Schimmelbefall im Bad oder in Schlafräumen kann auf unterschiedliche Ursachen zurückgeführt werden. Ob es sich um ein reines Fehlverhalten der Raumnutzer oder um eine Schwachstelle am Gebäude handelt, interessiert alle Involvierten. Oft gehen hierbei die Ansicht auseinander und die Fronten erhärten sich.
  • Undichtigkeiten bei Duschtassen und Badewannen
    • Duschtassen und Badewannen unterliegen einer starken Nutzung. Oft wurde in der Planungs- und Realisierungsphase dem Bauteil nicht die erforderliche Sorgfalt geschenkt, wodurch verdeckte Mängel zu immensen Schäden führen können.
  • Risse bei Bauteilübergängen (z.B. Wand/Decke)
    • Fugen sind unschön – und trotzdem notwendig. Werden Fugen nicht an der richtigen Stelle und in der korrekten Ausführungsqualität erstellt, resultieren Risse. Risse in Wänden zählen zu den am meisten beanstandeten Schäden.
  • Putzaufwölbungen und -ablösungen im Sockelbereich bei VAWD
    • Eine grosse Mehrheit aller Wohnbauten werden mit einer verputzten Aussenwärmedämmung (VAWD) versehen. Speziell im Sockelbereich sind mit erhöhten Anforderungen an die VAWD zu rechnen, da ansonsten Schäden auftreten.
  • Parkettschäden
    • Aufwölbungen, Rissbildungen, Verfärbungen und dgl.. Das Parkett ist der Bodenbelag mit den meisten Beanstandungen im Zuge der Nutzungsdauer.

Zielgruppe

Immobilieneigentümer/innen, Immobilienbewirtschafter/innen, Facility Manager sowie Hauswarte/innen.

Methoden

  • Praxisbeispiele
  • Praxisnahe Übung
  • Beantwortung spezifischer Problemstellungen aus Ihrer Praxis

Wichtiger Hinweis

Sie bringen die Bereitschaft mit Vorbereitungsaufgaben vorzunehmen.

Weiterbildungsplattform myEvents

Über myEvents gelangen Sie zu Ihren digitalen Seminarunterlagen, wertvollen Zusatzinformationen und Arbeitshilfen für den Praxistransfer. Über Ihr persönliches Login können Sie uneingeschränkt auf sämtliche Unterlagen und Tools aller von Ihnen besuchten WEKA-Weiterbildungen zugreifen. Eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Zugriff auf myEvents finden Sie hier.

Details

Details

Bestätigung/Zertifikat Teilnahmebestätigung
Typ Seminar 1 Tag
Veranstalter WEKA Business Media AG
Inbegriffen Digitale Dokumentation, Mittagessen, Pausenverpflegung
Zielgruppe Architekten, Bauunternehmer, Immobilienfachleute, Immobiliensachbearbeiter, Privatpersonen
Ort

Zentrum für Weiterbildung, Schaffhauserstrasse 228, 8057 Zürich

Tags